Allgemeine Sozialberatung

Die Klientel sucht unsere Hilfe primär meist telefonisch und folgend persönlich in den Büroräumen des Caritasverbandes für die Landkreise Stade und Rotenburg e.V. auf. Sie setzt sich hauptsächlich aus Mitbürgern mit finanziellen oder behördlichen Problemen zusammen, wobei sich oft innerhalb der meist mehrere Monate umfassenden Begleitung durch unsere Mitarbeiter herauskristallisiert, dass diese beiden Schwerpunkte miteinander verknüpft sind.

Zusätzlich treten bei ca. 80% der Betroffenen gesundheitliche Probleme auf physischer als auch psychischer Ebene auf, welche die Klienten jedoch selten von sich aus betiteln, sondern den Mitarbeitern ebenso wie andere Schwierigkeiten wie z.B. schwerwiegende Partnerdifferenzen, Erziehungsschwierigkeiten oder auch Suchtproblematiken erst bei der detaillierten Anamnese und Hausbesuchen auffallen.

Die Sozialberatung des Caritasverbandes unterstützt diese Menschen mit Hilfe einer zukunftsorientierten systemischen Methode, welche Wert auf ihre Ganzheitlichkeit legt und auf die Ressourcen der Klienten und deren Aktivierung ausgerichtet ist. Dies beinhaltet neben der Aufklärung und Unterstützung bei Antragsstellungen für finanzielle Hilfen aus diversen Fonds und für die Grundrechte der Klienten wie z.B. ALG I bzw. II, Mutterschutzgeld, Erziehungsgeld, Kindergeld, Krankengeld, Unterhaltszahlungen, Rentenansprüche auch Begleitung bei Behördengängen oder Weitervermittlung an professionelle Fachkräfte z.B. im Bereich Familienhilfe oder therapeutische Lebensberatung vor allem eine lebensweltorientierte Betreuung in Bezug auf die Alltagsprobleme, um für genau jene gemeinsam mit den Klienten umsetzbare und niederschwellige Lösungswege zu erarbeiten.

Hauptsächlich geschieht dies in den Büroräumen des Caritasverbandes,  Schiffertorsstraße 19a, 21682 Stade. Situationsabhängig werden aber auch Hausbesuche angeboten sowie die oben genannte Begleitung bei Terminen externer Institutionen wie z.B. Agentur für Arbeit, Jobcenter, Krankenkassen, Anwälten, Volkshoch-schulen u.v.m..

Je nach individueller Sachlage werden Vernetzungen mit externen Institutionen wie z.B. Schuldnerberatung, Herbergsverein, Migrationsberatung u.Ä. sowie Kontakte zu Psychologen, Therapeuten, Anwälten usw. hergestellt.