Kurzdarstellung

Der Caritasverband für die Landkreise Stade und Rotenburg wurde am 16.12.1972 als nicht eingetragener Verein ins Leben gerufen, um die Dienste und Tätigkeiten der Caritas der katholischen Kirchengemeinden auf der Ebene der Landkreise zu organisieren. Die Angebote des Caritasverbandes richten sich an alle Menschen, die in eine Notsituation geraten sind, unabhängig von der Weltanschauung, Hautfarbe oder Religionszugehörigkeit. In der Satzung heißt es unter § 1,

(1) Der Caritasverband für die Landkreise Stade und Rotenburg ist die vom Bischof von Hildesheim anerkannte institutionelle Zusammenfassung und Vertretung der katholischen Caritas in den Landkreisen Stade und Rotenburg. Er führt den Namen "Caritasverband für die Landkreise Stade und Rotenburg e.V.".

 

Zur Zeit der Gründung des Verbandes existierte lediglich ein kleines Büro im katholischen Altenheim. In den ersten Jahren nach der Gründung wurde aufgrund des politischen und kommunalen Bedarfes Aussiedlerberatung und Gemeinwesenprojekte angeboten. Zusätzlich initiierte der Verband ein Streetworkerprojekt, das später an die Stadt Stade überging. Mit steigenden Projekten stieg auch die Zahl der Mitarbeitenden, sodass bald die Räumlichkeiten in der Schiffertorsstraße 19a bezogen werden konnten, an dem sich auch heute noch die Geschäfsstelle des Caritasverbandes befindet. 

 

Neben der Projektarbeit konnte der Caritasverband sich ebenfalls in der Jugend- und Selbsthilfearbeit etablieren, sodass diese zwei Bereiche sich bis heute in den Landkreisen Stade und Rotenburg (Wümme) erhalten konnten und stabil Unterstützung leisten. Im Jahr 2005 wurde der Bereich der ambulanten Erziehungshilfe gegründet, im Jahr 2006 die Zentrale Informationsstelle für Selbsthilfegruppen in Rotenburg, die bis heute stetig steigenden Gruppengründungen zu verzeichnen hat. Ebenso ist die Allgemeine Sozialberatung ein langfristiger und fester Bestandteil der Angebotspalette des Caritasverbandes.